Galeriebrief 1/2006

21. Januar bis 11. März 2006

GLEN RUBSAMEN «Pigeon Key and The Seven Mile Bridge»
1999 unternahmen es die Galerien Mai 36 und Annemarie Verna gemeinsam, in ihren Räumlichkeiten acht Künstlerinnen und Künstler vorzustellen, die mit ihrer Arbeit eine Idee der Vielfalt und Internationalität der aktuellen Kunstszene vermittelten.

Glen Rubsamen, 1959 in den USA geboren, trat so in unser Gesichtsfeld. Das weiterhin gemeinsame Interesse an diesem Werk führte zu einer intensiven Zusammenarbeit mit dem Künstler. In vielen Gruppenausstellungen wurden die unübersehbaren und einprägsamen Bilder dieses differenzierten und intelligenten Malers immer wieder gezeigt. Im Jahr 2003 fand eine Einzelpräsentation in der Galerie Mai 36 grosse Beachtung.

Gute und vorab künstlerische Gründe haben uns dazu bewogen, in den nächsten Wochen eine grosse thematische Schau an der Neptunstrasse und an der Rämistrasse einzurichten. Mit Enthusiasmus und Intensität hat Glen Rubsamen diesen Werkzyklus erarbeitet, der an der Neptunstrasse zudem mit dem merkwürdigen und ungewöhnlichen Charakter der Galerieräume zu tun hat.

'Pigeon Key and The Seven Mile Bridge' ist der Titel dieser Ausstellung. Er verweist auf eine kleine Insel und eine lange Strassenbrücke in Florida. Hinter allem schönen Schein der Bilder findet sich anspielungsreich eine fein verwobene Deutungs- und Interpretationsebene, gleichsam ein verborgener Kommentar.

Den beiden Galeriestandorten und Räumlichkeiten gemäss ist die Ausstellung in zwei Kapitel aufgegliedert, die sich deutlich voneinander unterscheiden und die die zwei Hälften eines grösseren Ganzen bilden.

Beachten Sie auch den Text von Glen Rubsamen zu Pigeon Key and the Seven Mile Bridge.

Wir freuen uns, eine neue Publikation zum Werk von Glen Rubsamen in beiden Galerien vorstellen zu können:
Glen Rubsamen:
Those Useless Trees
2005, englisch, 136 Seiten, 103 Abbildungen in Farbe,
24 x 24 cm, gebunden mit Schutzumschlag